zur Startseite

Seelsorge

Für die Seelsorge im Emmaus Hospiz stehen Schwester Maria Magdalena, aus der Ordensgemeinschaft Maria Magdalena Postel, sowie die evangelischen und katholischen Geistlichen der Kirchengemeinden zur Verfügung. Krankheit und Leiden betreffen nicht nur den Körper, sondern berühren auch Seele und Geist.

Die Seelsorge im Hospiz dient unseren Gästen, deren Angehörigen und Freunden, den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in ihrer spezifischen Situation. Gerade in Krisenzeiten ist das Zuhören und Zeithaben von großer Bedeutung, um den besonderen Bedürfnissen der Gäste, Angehörigen und Mitarbeiter gerecht zu werden.

Seelsorge heißt z.B. helfen, dass sich Menschen dem nähern, was die Seele berührt oder Mut zusprechen, sich den Fragen, Ängsten und Empfindungen der letzten Lebensphase zu stellen oder der Auseinandersetzung der Frage auf die christliche Hoffnung auf ein Leben jenseits des Todes.

Wir sind offen für die Wünsche unserer Gäste und ihrer Angehörigen gleich welcher Konfession. Die Aufnahme und Versorgung im Hospiz ist nicht von der Religionszugehörigkeit abhängig.

Die Begleitung der Seelsorge erfolgt im Emmaus Hospiz St. Hedwig unabhängig von der Kirchenzugehörigkeit oder Religionsgemeinschaft und wird von Empathie und Wertschätzung getragen.

Die Seelsorgerin gestaltet, je nach Wunsch der Angehörigen, im Zimmer des verstorbenen Gastes ein Verabschiedungsritual.

Unserer verstorbenen Gäste gedenken wir mehrfach im Jahr mit einer Gedenkfeier, die allen Beteiligten die Gelegenheit gibt, sich noch einmal von dem Verstorbenen zu verabschieden. Im Anschluss an die Gedenkfeier treffen sich alle zu einem kleinen Imbiss und ganz besonders zum Gedankenaustausch.